Gründungsveranstaltung am 8.10.2021 in den Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Bayreuth

Am 08.10.2021 feierte der Ernährungsrat Oberfranken offiziell seine Gründung und trat damit das erste Mal in die Öffentlichkeit. Die Veranstaltung war der offizielle Kick-Off und hatte zum Ziel, den Ernährungsrat bei politischen Entscheidungsträger:innen in der Region bekannt zu machen. Die Veranstaltung fand in der symbolträchtigen Bodenhalle der Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Bayreuth unter der Schirmherrschaft des Bezirkstagspräsidenten Henry Schramm statt.

Gäste der Veranstaltung waren Vertreter:innen aus der Kommunalpolitik und Verwaltung der unterschiedlichen politischen Ebenen Oberfrankens, darunter Bezirksräte, Landräte und Gemeinderäte aus ganz Oberfranken. Des Weiteren durften wir viele Landwirt:innen, Vertreter:innen aus dem Lebensmittelhandwerk und Initiativen aus dem Ernährungssektor aus ganz Oberfranken begrüßen.

 

Einen ersten Einblick in die Veranstaltung finden Sie hier im Video:

Grußworte

Die Veranstaltung eröffnete Julia Marx, Vorständin des Ernährungsrates Oberfranken, mit einer Begrüßung. Zusätzlich wurden Grußworte von Henry Schramm, Bezirkstagspräsident und Schirmherr der Veranstaltung und von Andreas Zippel, 2. Bürgermeister der Stadt Bayreuth gesprochen. Außerdem erreichte uns ein Grußwort von Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, in Form einer Videobotschaft. Die Moderation des Bühnenprogramms übernahm Thomas Lang (KLVHS Feuerstein).

Julia Marx (Ernährungsrat Oberfranken)
Henry Schramm (Bezirkstagspräsident und Schirmherr)
Andreas Zippel (2. Bürgermeister Stadt Bayreuth)
Heidrun Piwernetz (Regierungspräsidentin Oberfranken)

Der Ernährungsrat stellt sich und seine Gremien vor

Ein zentraler Punkt der Veranstaltung war die Vorstellung der Vorstandsgruppe des Ernährungsrates Oberfranken: Der Vorstand des Ernährungsrates besteht aus 7 Personen aus unterschiedlichen Bereichen der Lebensmittelwertschöpfungskette. Somit bringt jede Vorständin und jeder Vorstand eine eigene Perspektive auf unser Ernährungssystem in Oberfranken und eigene Anforderungen an dieses ein. So kann eine ganzheitliche Ernährungswende in Oberfranken angestoßen werden!

(v.l.n.r.): Daniel Hornstein, Dietrich Pax, Norbert Heimbeck, Ronny Vogel, Maria Zeußel, Matthias Schöring und Julia Marx

Neben der Vorstandsgruppe stellten sich auch die verschiedenen weiteren Gremien des Ernährungsrates vor:

Der AK NAHrungsnetzwerk präsentiert seine ersten Arbeiten zu Bestandsanalysen in Oberfranken und zur Selbstversorgungspotenzialanalyse für Stadt und Landkreis Bayreuth. Auch die Arbeitskreise Gemeinschaftsverpflegung, Adressierung von Kommunen, Öffentlichkeitsarbeit und Lebensmittelverschwendung stellten sich und ihre Ziele vor.

Als erster lokaler Ernährungsrat Oberfrankens präsentierte sich der Ernährungsrat Kulmbach.

Die Rolle von Ernährungsräten in der Transformation des Ernährungssystems

Als externe Referentin hatten wir Anna Wißmann vom Netzwerk der Ernährungsräte aus Köln zu Gast. Sie hielt einen Fachvortrag zum Thema „Die Rolle von Ernährungsräten in der Transformation des Ernährungssystems“ und zeigte auf, wie die Zusammenarbeit von Ernährungsräten mit Kommunalpolitik und Verwaltungen aussehen kann. Dabei berichtete sie über den Entwicklungsprozess der Ernährungsstrategie Köln, die nach einem Stadtratsbeschluss in ämterübergreifenden Gremien erarbeitet wurde. Der Aufbau eines Ernährungsrates ist kein rein oberfränkisches Experiment, sondern bereits jetzt gibt es das Netzwerk der Ernährungsräte mit etwa 70 Räten im deutschsprachigen Raum, auf deren Erfahrung wir zurückgreifen können.

Anna Wißmann (Netzwerk der Ernährungsräte)

Wege und Strategien zu einem zukunftsfähigen Ernährungssystem in Oberfranken!

Die anschließende Podiumsdiskussion stellte sich der Frage nach „Wegen und Strategien zu einem zukunftsfähigen Ernährungssystem“. Rainer Prischenk (Bereichsleiter „Ernährung und Landwirtschaft“, Regierung von Oberfranken), Susanne Bauer (Sprecherin Bezirksverband Bündnis90/Die Grünen Oberfranken), Dietrich Pax (Landwirt; Regionalwert AG Oberfranken), Norbert Heimbeck (Geschäftsführer der Genussregion Oberfranken) und Anna Wißmann (Koordinatorin des Netzwerks der Ernährungsräte) diskutierten dabei die Fragen: Wie sieht ein zukunftsfähiges Ernährungssystem aus? Was kann Ernährungspolitik verändern? Und: Wie schafft es eine Ernährungsstrategie in den Stadtrat?

Norbert Heimbeck, Susanne Bauer, Anna Wißmann, Dietrich Pax und Rainer Prischenk (von links nach rechts)

Immer wieder wurde deutlich, dass der Ernährungsrat eine Zusammenarbeit mit den verschiedenen politischen Ebenen Oberfrankens, mit der Verwaltung und Akteur:innen aus der Landwirtschaft und dem Lebensmittelhandwerk anstrebt. Denn nur so lassen sich die komplexen Probleme unseres Lebensmittelsystems adressieren. Die Ernährungswende erfordert einen konstruktiven Dialog und das Finden gemeinsamer Lösungen. Denn für den Ausbau der regionalen Strukturen z.B. durch eine regional- ökologische Versorgung von Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen, die Stärkung des Lebensmittelhandwerks und die Unterstützung von Landwirten bei der Umstellung auf ökologische Arbeitsweisen braucht es alle Akteur:innen aus Politik, Verwaltung, Landwirtschaft, Lebensmittelhandwerk, Logistik, Gemeinschaftsverpflegung und Privatpersonen. Denn so kann eine regionale und krisenresistentere Versorgung aufgebaut werden, die nicht nur die regionale Wirtschaft stärkt, sondern auch einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leistet. Hier ist ein regionales Netzwerk in Kooperation mit dem Ernährungsrat Oberfranken zukunftsweisend.

Rahmenprogramm

Neben dem inhaltlichen Programm gab es auch ein vielfältiges kulinarisches Rahmenprogramm! Der Ernährungsmarkt bestand aus verschiedenen Lebensmittelhandwerks-Betrieben der Region: Die Bäckerei Lang aus Bayreuth, die Ölmühle Bayreuth, die VoKü des TransitionHaus Bayreuth, die Privatkelterei Lehen aus Weidenberg, Petra Matriciani aus Lichtenfels, die Brauerei Krug aus Breitenlesau, Kimchi&Friends aus Bayreuth, die Imkerei Schwind aus Neuenreuth, der Gerstenhofladen aus Speichersdorf und die SoLaWi Petersbergerhof waren vertreten. Diese versorgten die Gäste mit regionalen Getränken, fair angebautem und gehandeltem Kaffee, Kuchen und Backwaren aus regionalen Erzeugnissen, Kürbissuppe und anderen vegetarischen Speisen. Außerdem konnte in Bayreuth produziertes Kimchi, sowie Quark, Käse, Joghurt, Öle und Honig aus Oberfranken für Zuhause eingekauft werden.

Neben dem kulinarischen Angebot gab es auch viele Informationen über Initiativen und Verbände in der Region Oberfranken. So war das Forum1.5 dabei und stellte sich und seine Arbeit vor. Auch die Dachmarke Bayreuther Land des Landkreises Bayreuth und die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken waren mit einem Stand vertreten. Das Geoteam aus Bayreuth stellte seine Arbeit in den Projekten Hochfrankenbrot und Wasserschutzweizen, sowie den UfoTofu aus Himmelkron vor. Auch die Hamsterbacke, die Verbraucher-Erzeuger-Gemeinschaft und Unverpacktladen-Initiative aus Bayreuth, die Marktschwärmerei Hollfeld und die Regionalwert AG waren Teil des Ernährungsmarktes. Die Initiativen Die Summer e.V. und der Verein für Menschen für Tierrechte e.V. aus Bayreuth, sowie der Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie der Universität Bayreuth beteiligten sich mit Informationsmaterialien zum Thema Ernährungswende in Oberfranken.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einem Auftritt der Studiobühne Bayreuth mit einem Auszug des Stücks „Der Legationsrat – Jean Paul und die Rollwenzelin.“

Weitere Impressionen

Die hier verwendeten Bilder und das Videomaterial der Veranstaltung wurden von Andreas Harbach (bayreuthmedia) aufgenommen.

Unsere Sponsoren für die Veranstaltung